21 selbst erprobte Tipps für Selbstfahrer-Touren durch Namibia*

Dust Free Section 5km Ahead

Damit muss auf Selbstfahrer-Touren durch Namibia gerechnet werden: Staub. Hinweisschilder auf Schotterpisten “Dust Free Section 5km Ahead”.

Roadtrips – mein Favorit, wenn es darum geht, ein Land oder eine Region zu erkunden! Dann “erfährt” man sich ein Land oder eine Region im wahrsten Sinne des Wortes selbst und sammelt seine ganz persönlichen Eindrücke und Erfahrungen. Namibia mit dem Mietwagen zu erkunden, ist deshalb auch bei deutschen Urlaubern sehr beliebt. Das Land liegt im südlichen Afrika. Viele Urlauber glauben deshalb, unbedingt ein geländegängiges, vierradgetriebenes 4×4-Fahrzeug (Jeep oder SUV) mieten zu müssen. Das stimmt so nicht ganz. 4×4 sind wirklich nur dann erforderlich, wenn man in den entlegenen Regionen des Landes unterwegs ist, z. B. im Kaokoveld, und Strecken wie den verblockten Van Zyl’s Pass oder die 40 km Sandpiste nach Sandwich Harbour bezwingen will. Ansonsten tut es auch ein ganz normaler Pkw. Der schont vor allem die Urlaubskasse und ist eine preiswerte Alternative für kostenbewußte Urlauber. 21 selbst erprobte Tipps für Selbstfahrer-Touren mit dem Pkw durch Namibia.

Sicher unterwegs auf Selbstfahrer-Touren

Schotterpiste in Namibia

Schotterpiste in Namibia

Der Großteil Namibias ist durchaus mit einem gewöhnlichen Pkw befahrbar. Die Nord-Süd und die Ost-West-Achsen sind Asphalt-Straßen. Und auch das übrige Verkehrsnetz ist gut ausgebaut und besteht aus Schotterpisten, die ebenfalls sehr gut zu befahren sind, wenn vor dem Start der Namibia-Tour auf einige Dinge geachtet wird. 21 selbst erprobte Mietwagen-Tipps für Selbstfahrer-Touren durch Namibia sollen Urlauber dabei unterstützen, sicher durchs Land zu fahren.

Verkehr in Namibia

  1. In Namibia herrscht Links-Verkehr!
  2. Es gibt die B-Straßen (Beispiel: B6), die meistens geteert sind und C-Straßen (Beispiel: C31). Die C-Straßen sind in der Regel Schotterpisten.
  3. In Namibia herrscht Anschnallpflicht, Alkohol und Telefonieren am Steuer sind verboten.
  4. Geschwindigkeitsbegrenzungen in Namibia:- 120 km/h auf Teerstraßen,
    – auf Schotterpisten grundsätzlich zwischen 60 und max. 80 km/h
    (Sie sind im Urlaub, sie haben ZEIT!),
    – generell außerhalb der Städte: max.  100 km/h,
    – in bebauten Gebieten: max. 60 km/h,
    – im Etosha Nationalpark: max. 40 km/h;Wichtig! Grundsätzlich auf die Gebotsschilder achten. Geschwindigkeitsmessungen finden sehr häufig statt. Zu schnelles Fahren kostet – auch in Namibia! Dann wird Ihre Kreditkarte mit dem Bußgeld zzgl. Bearbeitungsgebühr durch den Vermieter belastet.

Mietfahrzeug / Auto

  1. Achten Sie darauf, dass Ihr Fahrzeug in Takt ist. Überprüfen Sie es vor dem Losfahren auf Schäden und Funktionstauglichkeit.
  2. Meine persönliche Empfehlung: Schließen Sie Zusatzversicherungen für Front-Scheibenbruch ab.
  3. Die meisten Vermieter bieten weitere Zusatzversicherungen an. Nachfragen oder besser noch vor der Reise nachlesen. Wir hatten beispielsweise die Versicherung zur Reduzierung der Selbstbeteiligung abgeschlossen. Dann ist man insbesondere bei etwaigen Lack- (Sandsturm!) oder Unterbodenschäden auf der sicheren Seite.
  4. Verlangen Sie zusätzlich zum obligatorischen Ersatzreifen an Bord einen zusätzlichen, zweiten Ersatzreifen, so dass Sie über zwei Reserveräder verfügen.
  5. Überprüfen Sie Werkzeug und Wagenheber und lassen Sie sich gegebenenfalls zeigen, wie und ob diese funktionieren.
  6. Kühlbox an Bord? Die meisten Vermieter bieten diesen kostenlosen Service. Wenn nicht, fragen Sie nach einer. Und führen Sie immer genügend Flüssigkeit (Trinkwasser) mit. (Täglich kontrollieren und gegebenenfalls auffüllen!)

Fahren in Namibia

  1. Sie sind ein erfahrener Autofahrer. Gut. Überschätzen Sie trotzdem ihre Fahrfähigkeiten nicht. Genrell gilt: Lassen Sie sich Zeit. Sie sind im Urlaub. Sie müssen sich nicht hetzen.
  2. Pflicht: internationaler UND nationaler Führerschein.
  3. Fahren Sie insbesondere auf Schotterpisten nie schneller als 80 km/h.
  4. Die Staubentwicklung von vorausfahrenden oder entgegenkommenden Fahrzeugen, insbesondere bei Lkws, auf Schotterpisten ist enorm. Das beeinträchtigt die Sicht erheblich. Hier keinesfalls überholen! Gegebenenfalls einfach links ranfahren und stehenbleiben, bis sich die Staubwolke aufgelöst hat. (Sie sind im Urlaub. Sie haben Zeit!)

    Sandwich Harbour

    Hier macht ein 4×4 Fahrzeug Sinn: Auf dem Weg nach “Sandwich Harbour”

  5. Vor allem auf Schotterpisten mit höchster Vorsicht fahren. Dort ganz besonders in Senken oder in Kurven langsam fahren, denn hier hat sich oft aufgeschobener Schotter angesammelt, der, gerät man dort hinein, die Fahreigenschaften einer Piste und das Fahrverhalten des Kfz‘s sofort verändern. Wenn sich beispielsweise die Räder in diese tiefen Schotterschichten „fressen“, kann das Fahrzeug schnell außer Kontrolle geraten. Vermeiden Sie schnelle, hektische Lenkbewegungen! Und denken Sie daran: 4×4-Fahrzeuge, SUVs oder Klein-Busse haben einen höheren Schwerpunkt, d. h. sie kippen schneller. Das macht sie auf Schotterpisten nicht unbedingt sicherer.
  6. Beide Hände ans Steuer! Licht an, auch tagsüber!
  7. Vor der Dunkelheit am Ziel sein und nie nachts fahren! (Wildwechsel!)
  8. Bei Touren in entlegene Gebiete (Kaokoveld etc.) gelten gesonderte Empfehlungen, u. a.:

    – 4×4-Fahrzeug (mit Winch/Seilwinde) ist zwingend erforderlich
    – Praktische Expeditionserfahrung und Navigationswissen
    – Nie alleine, immer mit zwei Fahrzeugen fahren
    – Ausreichend Treibstoff, Trinkwasser, erste Hilfe-Kit, Medikamente, Vorräte
    – Werkzeuge, Wagenheber, Spaten, Sandbleche etc.
    – Satellitentelefo
    – Funk
    – GPS

  9. Auf den Salzstraßen der Küstenregion gilt insbesondere bei Regen wegen Glätte und Rutschgefahr höchste Vorsicht!
  10. An den Tankstellen wird nur Bargeld akzeptiert. Keine Kreditkarten! Ein kleines Trinkgeld wird von jenen, die ihr Fahrzeug betanken, wertgeschätzt.
  11. Spezialität in Namibia: Der “Four-Way-Stop”. D. h. es gilt hier nicht automatisch “rechts vor links” oder “links vor rechts”. An Kreuzungen mit vier Stoppschildern gilt: Wer zuerst kommt, fährt zuerst. Im Zweifelsfall verständigt man sich mit den anderen Verkehrsteilnehmern (Handzeichen etc.)

*Alle Angaben ohne Gewähr. Die Tipps beruhen auf persönlicher Erfahrung, sind also rein subjektiv und erheben keinen Anspruch, vollständig zu sein, sind weder bindend, noch können aus ihnen irgendwelche Ansprüche abgeleitet oder geltend gemacht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.